Vital durch Entschlacken

Wichtige Ursachen für eine Verschlackung / Übersäuerung sind:

zu geringer Verzehr von Obst, Gemüse und Salat (weniger als 1 kg pro Tag)

häufiger Verzehr von Fleisch, Wurst, Käse, Quark und Eiern

häufiger Verzehr von Zucker, z. B. in Süßigkeiten und Limonaden

zu geringe Flüssigkeitsaufnahme (weniger als 2 Liter pro Tag)

Rauchen

Stress

Bewegungsmangel

Alter: Die Fähigkeit der Nieren schädliche Säureschlacken auszuscheiden sinkt bereits ab dem 35. - 40. Lebensjahr

chronische Erkankungen wie Diabetes mellitus, Rheuma, Osteoporose, Herz-Kreislauf-Erkankungen

Unser Körper braucht basische Bioaktiv-Stoffe

Die häufigste Ursache für einen Überschuss an schädlichen Säureschlacken sind unsere Ess- und Trinkgewohnheiten. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass die Nahrung unserer Vorfahren bis vor etwa 100 Jahren einen starken Überschuss an basischen Bioaktivstoffen enthielt. Diese haben die täglich im Stoffwechsel entstehenden Säureschlacken zuverlässig neutralisiert und ausgeschieden. Unsere heutige Ernährung enthält dagegen ein deutliches Übergewicht an säurebildenden Lebensmitteln. Dazu gehören Fleisch, Wurst, Käse, Zucker, Fett und Brot.

Säureschlacken entstehen im Stoffwechsel NICHT aus sauer schmeckenden Lebensmitteln wie Obst, sondern bei der Verarbeitung von Eiweiß. Besonders stark säurebildend wirken sich die tierischen Lebensmittel aus. Sie enthalten nämlich besonders viele schwefelhaltige Eiweißbausteine (Aminosäuren). Bei deren Abbau entsteht im Stoffwechsel Schwefelsäure.

Die sauer schmeckenden Salze der Fruchtsäuren in Obst und Gemüse, wie die Citrate, werden im Stoffwechsel dagegen sogar in entschlackende und reinigende Bioaktivstoffe umgewandelt. Diese neutralisieren die schädlichen Schlacken und führen den Säure-Basen-Haushalt des Körpers wieder in die Balance zurück. Dieser Ausgleich bewirkt ein tief greifendes Anti-Aging. Optimum wäre der Verzehr von etwa 1 kg Obst, Gemüse und Salat pro Tag. Diese Menge ist notwendig, um alle täglich im Körper entstehenden Säureschlacken auszugleichen. Da dies praktisch unmöglich ist, ergibt sich jeden Tag eine große Versorgungslücke an basischen Bioaktivstoffen. Die natura pro vita BasenFormula gleicht diese Versorgungslücke sicher aus und stellt das Optimum der Balance des Säure-Basen-Haushalts sicher.

Stress und chronische Erkrankungen verstärken die Bildung von Säureschlacken

Stress und chronische Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Rheuma, Osteoporose und Herz-Kreislauf-Krankheiten führen zu erheblichen Veränderungen des Stoffwechsels. Diese gehen mit der verstärkten Bildung von Säureschlacken einher und bringen den Körper aus der Balance. Inbesondere Stress und Diabetes machen den Körper "sauer". Diese Übersäuerung ist die Hauptursache für Frustration und mangelnde Motivation bei Stress sowie die beeinträchtigte Lebensqualität bei vielen chronischen Erkrankungen. Ein Ausgleich der Übersäuerung mit der natura pro vita BasenFormula führt den Säure-Basen-Haushalt des Körpers in die Balance zurück. Diese Entlastung bewirkt ein nachhaltiges Anti-Aging für den gesamten Organismus.

Bei Stress kehrt die allgemeine Motivation zurück, die Frustration verschwindet. Der Körper erhält neue Kraft und Power für die anstehenden Aufgaben. Man spürt wieder Lust am Leben und Freude an der Arbeit.

Bei chronischen Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Rheuma und Osteoporose wirkt die optimale Balance von Säuren und Basen wie ein Kraftquell der Lebensfreude. Der ganze Körper wird nachhaltig aktiviert und mit Energie durchflutet. Man fühlt sich wieder jung, fit, leistungsfähig und hat genügend Kraft und Power für die schönen Seiten des Lebens.

Die natura pro vita BasenFormula

Die Tagesration der BasenFormula (6 Lutschtabletten - zwei nach jeder Hauptmahlzeit als Dessert) versorgt Sie mit der basischen Bioaktiv-Kraft von mehr als 1 kg Obst, Gemüse und Salat. Diese reinigt, entschlackt und entsäuert den Körper tiefgreifend. Die BasenFormula stellt die normale Balance von Säuren und Basen im Körper wieder her. Die Zellen werden wieder ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, die Stoffwechselschlacken werden entsorgt. Der Zellstoffwechsel wird aktiviert und der gesamte Körper nachhaltig belebt. Zellen und Gewebe festigen und kräftigen sich wieder. Man fühlt sich wieder jung und fit und kann das Leben in vollen Zügen genießen. Entschlacken mit der BasenFormula ist das beste Anti-Aging. Außerdem füllt die natura pro vita BasenFormula die Speicher des Körper für die lebenswichtigen Mineralstoffe Kalium, Calcium und Magnesium wieder auf. Gerade diese werden dem Körper bei einer Säurebelastung verstärkt entzogen.

Diese Flasche enthält die basische Bioaktivkraft von über 30 kg Obst, Gemüse und Salat.

Die BasenFormula Bioaktiv-Kur

Eine Übersäuerung ist kein plötzliches Ereignis, sondern Folge eines über Jahre angesammelten Säurestaus. Deshalb ist es auch empfehlenswert, einer Übersäuerung zunächst mit einer 3-Monats-Intensivkur zu Leibe zu rücken. Vor Beginn messen Sie bitte mit den beiliegenden Teststreifen den pH-Wert Ihres Urins am Morgen (erster Toilettengang) sowie jeweils zwei Stunden nach den drei Hauptmahlzeiten. Messen Sie die pH-Werte bitte erst, wenn Sie die Blase etwa zur Hälfte entleert haben (so genannter Mittelstrahlurin). Lassen Sie den Urin auf dem Teststreifen einige Sekunden antrocknen und vergleichen Sie dann die Farbe des Teststreifens mit der Farbskala im Heftchen. Notieren Sie die Werte bitte in der beigefügten pH-Wert-Tabelle. Am nächsten Tag beginnen Sie mit der natura pro vita BasenFormula Bioaktiv-Kur. Dazu verzehren Sie bitte dreimal täglich jeweils 2 Lutschtabletten BasenFormula. Bitte führen Sie die Tests Ihres pH-Werts wie oben beschrieben fort.

Die optimalen pH-Werte zu den verschiedenen Tageszeiten

Liegen Ihre pH-Werte in dem für die jeweilige Tageszeit angegebenen Optimum-Bereich (siehe Tabelle oben zum Test auf Übersäuerung), dann setzen Sie die Bioaktiv-Kur bitte unverändert fort. Wenn Ihre pH-Werte bereits vor der Kur im Optimum-Bereich lagen, so sollten sie während der Kur mindestens 0,3 pH-Einheiten höher sein. Die Bioaktiv-Kur führt Ihren Körper dann innerhalb von 12 Wochen zurück in die Säure-Basen-Balance. Der Test Ihrer pH-Werte ist während der Kur einmal pro Woche völlig ausreichend.

Liegen Ihre pH-Werte unterhalb der angegebenen Optimum-Bereiche, so leiden Sie höchstwahrscheinlich an einer sehr starken Übersäuerung. Hier reichen 3mal 2 Lutschtabletten natura pro vita BasenFormula allein leider nicht aus. Bei einem pH-Wert am Morgen unter 6,5 verzehren Sie bitte vor dem Schlafengehen leicht verdauliche, stark basenbildende Lebensmittel. Tip: Empfehlenswert sind beispielsweise eine Grapefruit, ein großes Glas Orangensaft oder eine Banane. Bleibt der pH-Wert nach den Mahlzeiten unter den jeweils angegebenen Grenzwerten, so reduzieren Sie bitte den Verzehr von stark säurebildenden Lebensmitteln (Tips: siehe Tabelle unten). Essen Sie außerdem bitte mehr stark basenbildende Lebensmittel. Es könnte allerdings sein, dass Sie trotzdem die genannten pH-Werte nicht erreichen. Dann empfehlen wir Ihnen dringend den dauerhaften Verzehr von 3mal 1-2 Lutschtabletten natura pro vita BasenFormula pro Tag.

Wie können Sie die Bioaktiv-Kur unterstützen?

Sie können die BasenFormula Bioaktiv-Kur durch eine Ernährung unterstützen, die reich an basischen und basenbildenden Lebensmitteln ist. Der Säure-Basen-Forscher Ragnar Berg hat bereits um 1920 eine Ernährung empfohlen, die zu 80% aus basischen und nur zu 20% aus säurebildenden Lebensmitteln besteht. Tip: Bevorzugen Sie deshalb bitte frische pflanzliche Lebensmittel mit hohem Gehalt an Vitaminen, Mineral- und basischen Bioaktivstoffen. Die Menge an Säuren oder Basen, die unsere Lebensmittel enthalten oder die bei Ihrer Verarbeitung im Körper entstehen, wird in der Maßeinheit Milliäquivalente (abgekürzt: mEq) gemessen. Gleichen Sie schwach, mittelgradig und stark säurebildende Lebensmittel am besten mit entsprechend basenbildenden Lebensmitteln innerhalb derselben Mahlzeit aus (Tip: siehe Lebensmitteltabellen)

Bitte trinken Sie außerdem täglich mindestens 2 Liter Flüssigkeit, am besten Mineralwasser, Kräutertee oder Basensuppe. Sie helfen Ihren Nieren damit, die abgelagerten Säureschlacken auszuscheiden. Tip: Besonders empfehlenswert sind bicarbonatreiche, d.h. basische (z. B. Staatlich Fachingen®) und mineralarme stille Wässer (z. B. Volvic®, Vitel®), die einen sehr guten reinigenden Effekt haben. Während der Bioaktiv-Kur ist es hilfreich, auf das Trinken von Cola und Bier möglichst zu verzichten.

Tips für stark säurebildende Lebensmittel

(mehr als 6mEq Säuren pro Portion)

Tips für stark basenbildende Lebensmittel

(mehr als 6mEq Basen pro Portion)

Reis (parboiled oder Vollkorn)

Gemüse: Kartoffeln, Rosenkohl, Blumenkohl, Zuccini, Fenchel, Spinat, Feldsalat, Karotten, Auberginen, Radischen, Melasse, Dill, Löwenzahn (Rucola), Knoblauch, Topinambur, Sellerie, rote Rüben

Nudeln: (alle Sorten)

Obst: Grapefruit, Bananen, Mango, schwarze Johannisbeeren, Trockenfrüchte (Feigen, Datteln)

Milchprodukte: Schmelzkäse, Cheddar, Parmesan

Getränke: Orangensaft

Fleisch, Wurst und Geflügel: Ente, Hähnchen, Pute, Gans, Wild, Rindfleisch, Schweinefleisch, Innereien, Wurst (alle Sorten)

Fisch und Meeresfrüchte (alle Sorten)

Tips für mittelgradig säurebildende Lebensmittel

(3- 6mEq Säuren pro Portion)

Tips für mittelgradig basenbildende Lebensmittel

(3- 6mEq Basen pro Portion)

Brot: (alle Sorten)

Gemüse: Kopfsalat, Chicoree, Sauerkraut, Tomaten, Lauchzwiebeln, Poree, Zwiebeln, Esskastanien (Maronen)

Getreide/Mehle: Grünkern, Hirse, Roggenmehl, Weizen, Weizenmehl

Obst: Kiwi, Mirabellen, Kirschen, Pfirsische, Weintrauben, Birnen, Erdbeeren, Ananass

Milchprodukte: Butterkäse, Camembert, Edamer, Gauda, Emmenthaler, Hartkäse, Quark

Getränke: Gemüsesaft, Apfelsaft, Wein

Hühnerei

Erdnüsse:

Getränke: Bier

Tips für schwach säurebildende Lebensmittel

(bis 3mEq Säuren pro Portion)

Tips für schwach basenbildende Lebensmittel

(bis 3mEq Basen pro Portion)

Milchprodukte: Milch, Joghurt, Weichkäse, Hüttenkäse, Sahne

Gemüse: grüne Bohnen, Eisbergsalat, Paprika, Gurke, Rot- und Wirsingkohl, Sojabohnen, Pilze, Spargel

Hülsenfrüchte: Erbsen, Bohnen, Linsen

Obst: Apfel, Aprikose, Melone, Zitrone, Rosinen

Schokolade, Kuchen (außer Obstkuchen)

Milchprodukte: Molke

Nüsse: Mandeln, Pistazien, Wallnüsse

Getränke: Cola

Getränke: Kaffee

Möchten Sie das Säure-Basen-Verhältnis Ihrer Nahrung ganz genau berechnen?

Tip: Hier ist eine Liste mit den genauen Säure-bzw. Basen Werten von ca. 200 Lebensmitteln

[ Download Lebensmittel-Liste ]

Rezept für eine Basensuppe

500 bis 700 g Gemüse (je nach Jahreszeit gemischt, z.B. Karotten, Sellerieknollen, Fenchel, Petersilienwurzel), 1 Knoblauchzehe, 4 Lorbeerblätter, 3 Gewürznelken, Wacholderbeeren, Muskatnuss, Meersalz.

Gemüse mit einer Bürste unter fließendem Wasser gut reinigen,würfeln und in den Kochtopf geben, heißes Wasser aufgießen und ca. 20 Minuten ziehen lassen. Dann durch ein Sieb passieren. Diese Suppe wird getrunken und dient als Grundlage für andere Gerichte.

Wie geht es nach der Bioaktiv-Kur weiter?

Auch nach Abschluss der dreimonatigen Intensiv-Entschlackung ist die tägliche Ergänzung der Nahrung mit der natura pro vita BasenFormula sehr empfehlenswert. Nun reichen aber in der Regel 3 Lutschtabletten aus, um die täglich entstehenden aggressiven Säureschlacken zu entgiften und den Säure-Basen-Haushalt in der Balance zu halten. Denn schließlich wollen wir zwar gesünder leben, aber doch nicht gleich unser ganzes Leben umkrempeln. Wer schafft es schon, 1 Kilogramm Obst, Gemüse und Salat am Tag zu essen? 3 Lutschtabletten BasenFormula liefern Ihnen bereits die basischen Bioaktivstoffe von etwa 500 g Obst, Gemüse und Salat.

Bei einem ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt beträgt der pH-Wert des ersten Morgenurins mindestens 6,2 und liegt nur ausnahmsweise einmal darunter. Die Optimum-Bereiche für den Urin-pH-Wert nach den Mahlzeiten sind die Gleichen wie in der Bioaktiv-Kur. Wenn der pH-Wert ihres Urins länger als zwei Wochen unterhalb der angegebenen Optimum-Bereiche liegt, so erhöhen Sie bitte den Verzehr stark basenbildender Lebensmittel wie für die Bioaktiv-Kur beschrieben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *